Aktuelles

29. Oktober 2007

RegionalExpress-Verbindung Trier – Metz erfolgreich

RegionalExpress-Verbindung Trier - Metz erfolgreichPositive Bilanz einer Präsentationsfahrt am Samstag, 27. Oktober. Schon seit dem Start der RegionalExpress-Verbindung Trier – Metz erfreuen sich die durchgehenden Nahverkehrszüge einer regen Nachfrage. Sowohl samstags als auch sonntags wird die seit 10. Juni diesen Jahres für den Personenverkehr reaktivierte Strecke gut genutzt. Dies ist ein Beleg für das hohe Potential einer grenzüberschreitenden Schienenverbindung im Personenverkehr zwischen Trier und Metz, nachdem der Grenzübergang Perl/Apach viele Jahre lang nur für den Eisenbahngüterverkehr genutzt wurde.

Die Einrichtung der grenzüberschreitenden RegionalExpress-Verbindung erfolgte auf Wunsch der Regionen Trier und Metz, eine durchgehende Zugverbindung zwischen dem moselfränkischen Raum und Lothringen über die Obermoselstrecke zu schaffen.

Die Beliebtheit bei den Fahrgästen zeigt, dass dies der richtige Weg ist. Die attraktive Regional-Express Verbindung ist das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit der Partner der Region Lorraine, des Saarlandes und des Zweckverbandes SchienenPersonenNahVerkehr Rheinland-Pfalz Nord mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen SNCF und DB Regio. Alle Akteure sind stolz darauf, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Europa auch in der Region zusammenwächst

Der RegionalExpress startet samstags und sonntags um 09:58 Uhr von Trier Hbf nach Metz und erreicht nach Zwischenhalten in Konz Mitte, Perl, Thionville und Hagondange den Bahnhof Metz Ville um 11:25 Uhr. Wieder zurück geht es von dort um 18:10 Uhr mit Ankunft in Trier um 19:32 Uhr. In der Gegenrichtung kommt der in Metz um 8:10 Uhr abfahrende Zug um 9:32 Uhr in Trier an und erreicht nach Abfahrt in Trier um 19:58 Uhr Metz um 21:25 Uhr.

Über Freizeitmöglichkeiten und den Fahrplan in Metz bzw. Trier informiert die Broschüre „Trier-Metz: Willkommen, bienvenue!“, die am Hbf Trier erhältlich oder einfach zu bestellen ist bzw. direkt zum Download bereit steht unter www.der-takt.de.

Aus Anlass der erfolgreichen Einführung der neuen Zugverbindung fand am Samstag, 27. Oktober 2007 eine Präsentationsfahrt von Trier nach Metz statt. Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich Entscheidungsträger, Meinungsbildner und Pressevertreter von der Attraktivität des Zugangebots überzeugen und zogen die positive Bilanz, dass die neue Verbindung ein voller Erfolg ist.

Während der Zugfahrt nach Metz, die sich von Trier Hbf aus mit einer Reihe von Repräsentanten aus der Region pünktlich auf die Reise gemacht hatte, berichteten Herr Dr. Geyer vom SPNV-Nord, HerrOtt von der VGS Verkehrsverbund-Gesellschaft Saar und Herr Wagner von DB Regio Südwest über die längere Vorgeschichte und umfangreichen Abstimmungsprozesse zur Einrichtung der RegionalExpress-Verbindung Trier – Metz.

In Metz wurde im wahrsten Sinne des Wortes „großer Bahnhof“ geboten: Nach der planmäßigen Ankunft des Zuges im Bahnhof“Metz Villeâ“ fand im Festsaal „Salon dâ Honneurâ“ ein feierlicher Empfang durch die französischen Partner statt. Dabei erfolgten offizielle Ansprachen durch Monsieur Toussaint, Repräsentant der französischen Staatsbahn SNCF und Madame Ronga vom lothringischen Regionalrat. Als Vertreter der deutschen Partner haben sich Herr Landrat Schartz vom Landkreis Trier-Saarburg und Herr Harmeling vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau bei den französischen Gastgebern für den Empfang bedankt.

Von beiden Seiten wurde die Bedeutung der Direktverbindung Trier – Metz insbesondere für den Tourismus hervorgehoben und der Wunsch geäußert, das Angebot zu einer regelmäßiegn Taktverbindung auszubauen.

Im Sinne einer Forführung und Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wurden die französischen Partner zu einem Gegenbesuch in die Region Trier eingeladen.

Im Anschluss an den festlichen Empfang wurde den deutschen Vertretern noch eine interessante Präsentation im Besucherzentrum der Baustelle des Museums für moderne Kunst Centre Pompidou in Metz geboten.

Nach einer Verabschiedung durch die französischen Gastgeber am Bahnhof Metz traf der Zug schließlich am Nachmittag in Trier Hbf wieder ein.


zurück