Schneller ans Ziel

regio.jpgDie RegioBus-Linien mit landesweiter Bedeutung bilden eine tragende Säule im Integralen Taktfahrplan (ITF) des Saarlandes. Sie sind in ihrem Verlauf oft mehrfach aber insbesondere an ihren Anfangs- und Endhaltestellen mit den Fahrplänen der Schiene und des übrigen Busangebotes verknüpft. Verschiebungen im Fahrplangefüge stellen die Fahrpläne der RegioBus-Linien immer wieder vor neue Herausforderungen.

Deshalb prüfen die Verkehrsplaner der VGS mbH kontinuierlich, wie sie die Fahrwege der R-Linien weiter optimieren und dadurch zusätzliche Fahrzeitenpuffer freisetzen können. Hierfür kommen einerseits zeitsparende Fahrwege andererseits aber auch verkehrstechnische oder bauliche Optimierungen in Frage.

Folgende Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, befinden sich in Arbeit bzw. noch in der Planung:

  • Öffnung der Rampe vom ZOB Homburg zur Erbacher Brücke für Busse in beide Richtungen. Dadurch Entlastung der Bahnhofszufahrt und Freiräume für die beschleunigende Funkansteuerung der Lichtsignalanlagen durch die Busse der R 7
  • Funkansteuerung der wichtigsten Lichtsignalanlagen im Linienverlauf zur Freischaltung einer grünen Welle für die Busse der R 7
  • Umbau von Haltestellenbuchten zu Straßenrandhaltestellen und dadurch Reduzierung der Rückeingliederungszeiten für die Busse
  • Separate Abbiegespuren für Busse und dadurch beschleunigte Passage von Verkehrsknotenpunkten
  • Prüfung zeitschneller Fahrwegalternativen