Aktuelles

7. Januar 2011

Saarfahrplan: Über eine Million Verbindungsanfragen im vergangenen Dezember

 

Über die Online-Fahrplanauskunft für Bus und Bahn im Saarland, www.saarfahrplan.de, wurden im vergangenen Dezember über eine Million Verbindungen gesucht. „Das ist ein neuer Rekord“ freut sich der Geschäftsführer der VGS Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH (VGS) Raimund Linxweiler. Damit hat sich in den letzten beiden Jahren die Nutzungshäufigkeit des Saarfahrplanes verdoppelt. Besonders auffällig ist, dass die Mobilversionen des Saarfahrplans mit einer Nutzung von über fünf Prozent sprunghaft angestiegen ist.

Ein Zeichen dafür, dass Handy und Smartphone nun auch im Saarland häufiger als Informationsmedium im Öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt werden. Unter mobil.saarfahrplan.de erhalten mobile Endgeräte Zugang zur Online-Fahrplanauskunft.

„Dieser Entwicklung tragen wir zukünftig durch eine erheblich verbesserte Unterstützung der Vielzahl von Handys und Smartphones mit ihren unterschiedlichen Betriebssystemen, Displaygrößen und Mobilbrowsern Rechnung“, ergänzt Linxweiler.

Den Erfolg des Saarfahrplanes sieht der Geschäftsführer der VGS in der Benutzerfreundlichkeit und dem Informationsgehalt der Fahrplanauskunft, die über die reine Fahrplanabfrage hinaus viele nützliche und komfortable Funktionen bereitstellt. Zur Planung einer überregionalen Reise in Deutschland von Haustür zur Haustür aktiviert man beispielsweise mit nur einem Klick ganz einfach die deutschlandweite Fahrplanauskunft Delfi. Die Online-Fahrplanauskunft liefert den Nutzern aktuellste Informationen z. Bsp. Baustellenfahrpläne, Schienenersatz-verkehre, Zusatzverkehre bei Veranstaltungen, saarvv-Preisauskunft etc. Neben Haltestellen können auch Adressen und besondere Ziele als Start bzw. Ziel gewählt werden.

Im Rahmen von Saarland in Time bauen die saarländischen Verkehrsunternehmen und die VGS mit finanzieller Förderung des Saarlandes durch das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr in Höhe von 4 Millionen Euro ein Ist-Zeit-Informationssystem auf. Dadurch können Verspätungsinformationen sowie weitere Störungen im Saarfahrplan (PC- und Mobil) dargestellt werden, erklärt Jürgen Liesenfeld von der VGS, Projektkoordinator für Saarland in Time. Außerdem wird die Sicherung von Umsteigeverbindungen ermöglicht, d.h. z. Bsp. dass ein Bus eine automatische Warteanweisung wegen eines verspäteten Zuges erhält. Gleichzeitig wurden bereits zwei Fahrgastinformationsanlagen mit Ist-Zeit-Auskunft an den Bahnhöfen Saarlouis und Lebach installiert, die zusätzlich zum Land auch vom Zweckverband Personennahverkehr Saarland gefördert wurden.

Das Auskunftssystem wird von der VGS Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH im Auftrag des Saarlandes betrieben und weiterentwickelt.


zurück