Aktuelles

24. Oktober 2008

Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel gibt Startschuss für saarländisches Pendlerportal

Unter http://saarland.pendlerportal.de kann man ab sofort ganz bequem und kostenlos eine Fahrgemeinschaft im Saarland und in die angrenzenden Gebiete wie Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg anbieten und finden.

Diesen Service stellt das Saarland zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Betrieben wird das Pendlerportal von der VGS Verkehrsmanagement Gesellschaft Saar mbH.

Steigende Benzinpreise sowie knapper werdende Parkmöglichkeiten in den Innenstädten lösen bei vielen Pendlern den Wunsch nach einer Fahrgemeinschaft aus. Außerdem leisten Fahrgemeinschaften einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen und damit für den Umweltschutz. Doch wie erfahren Interessierte von einer passenden Mitfahrgelegenheit? Das neue Pendlerportal „saarland.pendlerportal.de“ bietet den Saarländerinnen und Saarländern eine einfache und komfortable Kontaktbörse, mit der sich Fahrgemeinschaften schnell und ohne Vermittlungskosten zusammenfinden können. Als Treffpunkte stehen die Mitfahrerparkplätze in der Nähe der Autobahnen und Bundesstraßen im Land zur Verfügung.

Gemeinsam fahren und sparen

Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel: „Fahrgemeinschaften nutzen sowohl ihren Teilnehmern als auch allen anderen Verkehrsteilnehmern, sowie der Umwelt“. Im Berufsverkehr seien die Fahrer meistens alleine in ihrem Wagen unterwegs. Staus, schlechte Luft und Stress seien die Folge. „Hier möchten wir ansetzen und versuchen, den Besetzungsgrad in den PKW zu erhöhen“, unterstrich Minister Rippel bei der Präsentation des Pendlerportals in Saarbrücken. Minister Rippel weiter: „Das Saarland hat schon früh seine Verantwortung erkannt und neben dem Bau weiterer Verkehrswege alternative Konzepte der Verkehrsbewältigung realisiert.“ Minister Rippel erinnerte an den Start der Saarbahn im Oktober 1997, die Einrichtung der landesweiten täglich im Stundentakt fahrenden RegioBus-Linien zur Ergänzung des saarländischen Schienennetzes oder die Einführung des saarländischen Verkehrsverbundes saarVV im Jahre 2005. Das Angebot des Pendlerportals stelle keine Konkurrenz zum öffentlichen Personennahverkehr das, sondern vielmehr dessen Ergänzung. Ein Pendler kann vergleichen, was für ihn die beste Alternative ist. Ist im Pendlerportal nicht die gewünschte Mitfahrgelegenheit vorhanden, hat man die Möglichkeit, mit nur einem Klick die Alternativverbindung mit Bus und Bahn zu erhalten.

Die Nutzung des Pendlerportals ist für den Nutzer kostenlos und sicher. Schnell  können Suchende und Bietende zueinander finden, wobei das System keine persönlichen Daten der Nutzer weitergibt, falls diese es nicht wünschen. Dank des anonymen Mailverfahrens bestimmt der Nutzer, ob und wann er Kontakt zu einem möglichen Mitfahrer aufnehmen möchte.

„Natürlich wird es noch etwas dauern, bis genügend Angebote im Pendlerportal eingestellt sind“, erläutert der Minister, „das Angebot ist noch ganz neu. Der Vergleich mit anderen Bundesländern wie z.B. Rheinland-Pfalz, das dieselbe Internetplattform nutzt, zeigt jedoch, dass nur nach wenigen Wochen bereits ein interessantes Angebot an Mitfahrgelegenheiten zur Verfügung stehen wird.“

Fragen rund um das Thema Fahrgemeinschaft sei es zur Aufteilung der Fahrtkosten, zu Versicherungsfragen, zu Mitfahrerparkplätzen oder zum Datenschutz beantwortet die Informationswebsite www.saarland-mitfahren.de


zurück